<

>


bernoullistraße I

standort: wien 22, bernoullistraße
jahr: 2006
kategorie: wettbewerb, neubau und erweiterung, schulbau
architektur: syntax architektur
auftraggeber: big


Der Neubau der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus mit Turnsaaltrakt besteht aus einem möglichst kompakten, wirtschaftlichen Baukörper, der im Innenraum großzügige und vielfältige Pausen- und Regenerationsbereiche bietet. Klar zugeschnittene Volumen setzen an geeigneten Stellen gezielt Akzente und bilden im Innen- und Außenbereich öffentliche sowie halböffentliche Räume.
Die Allgemeinbereiche der HBL bestehen aus einem dreidimensional erlebbaren Raum, der eine klare Orientierung erlaubt und das Gemeinschaftsgefühl der Schüler stärken soll. Die zurückhaltende Oberflächengestaltung wird von Lichtstimmungen, Farbakzenten und den „Entspannungswolken“ belebt. Die Entspannungswolken, die nach außen als Lichtkörper wahrgenommen werden, bilden innen einen dimensionslosen Raum ohne spürbare Grenzen (keine Kanten einheitliche Oberflächen, steuerbare Lichtstimmung).
Die Gestaltung der Fassade der HBL ermöglicht es, gezielt durch Verdichtung und Auflockerung der Fensterdichte, auf die Nutzung (Zeichnen, Musik, Computer) und Orientierung zu reagieren und Lichtstimmungen zu erzeugen. Dieses Thema wird auch beim Dach über der Pausenhalle aufgenommen. Die natürliche Belichtung erfolgt in unterschiedlicher Intensität von oben, oder aus den voll verglasten seitlichen Nischen.
Das städtebauliche Konzept sieht eine Zusammenfassung und Strukturierung der bebauten Flächen und der Grünflächen vor. Der Neubau HBL versucht durch ein klares Volumen entlang der Straße eine städtebauliche Kante im zerrissenen Vorstadtgefüge zu definieren.




projektgalerie

+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+